Geben Sie oben den Suchbegriff ein und drücken Sie die Eingabetaste. Drücken Sie Esc, um die Suche abzubrechen.

Gastronomie

Foodtruck eröffnen? So klappt es!

Foodtruck eröffnen? So klappt es!

Bereits seit einigen Jahren ist der Foodtruck-Trend auf dem Vormarsch. Besonders in 2013 und 2014 hat die Branche ein starkes Wachstum erlebt und erweist sich bis heute als beliebte Anlaufstelle für Snacks und Street-Food jeder Art.

Für diejenigen, die schon immer davon geträumt haben, ihr eigenes mobiles Restaurant zu eröffnen, scheinen Foodtrucks ein guter Kompromiss für den Einstieg zu sein. In diesem Artikel verraten wir Ihnen, was die Vorteile eines Foodtrucks sind, wie man einen eröffnet und wie viel ein Foodtruck kostet!

Gewinnmarge berechnen einfach gemacht.

Der Lebensmittelkosten-Rechner von Lightspeed berechnet Ihr gesamtes Menüangebot runtergebrochen pro Gericht. Er berechnet jede einzelne Zutat, analysiert die gewünschte Gewinnspanne und berechnet dann die Kosten

 

Die Vorteile von Foodtrucks

Die Kosten

Einer der wichtigsten Vorteile von Foodtrucks: sie sind vergleichsweise günstig. Kosten für Küchengeräte, Mitarbeiter und Miete sind deutlich niedriger als bei konventionellen Betrieben.

Die Mobilität

Mit Ihrem Foodtruck können Sie dorthin gehen, wo die Action ist. Ein Festival, ein Strassenfest, eine private Veranstaltung, ein Markt oder ein Flohmarkt… Sie gehen selbst hin, um Ihre Kunden zu treffen und Ihren Umsatz zu maximieren.

Das Konzept

Es ist kein Geheimnis, dass die meisten Foodtrucks wahre Blickfänger sind. Als Besitzer haben Sie viele Möglichkeiten, eine starke visuelle Identität zu schaffen und auf ein originelles Design zu setzen. Denken Sie sorgfältig über das Konzept Ihres mobilen Foodtrucks nach.

Geringe Werbekosten

Während ein traditionelles Restaurant per Definition nicht die Bewegungsfreiheit hat, um auf sich aufmerksam zu machen, liegt der Vorteil von Foodtrucks darin, dass Sie unterwegs kostenlose Werbung generieren können (mit auf dem Fahrzeug angebrachten Logos, einem originellen Design) und Ihr mobiles Restaurant an verschiedenen Standorten bewerben können.

Rentable Gerichte

Bekanntlicherweise bieten Foodtrucks nicht sonderlich viel Platz für die Zubereitung verschiedenster Gerichte. Der Vorteil? Einfach kontrollierbare Einkaufskosten (weniger Vielfalt beim Einkauf verschiedener Zutaten für Gerichte) und langfristig eine höhere Rentabilität.

Testen Sie Ihr Konzept zu geringen Kosten 

Mit dem Foodtruck können Sie Ihre Gerichte und Ihr Konzept zu vergleichsweise geringen Kosten testen. Wenn die Ergebnisse positiv sind, können Sie dann die Eröffnung eines klassischen Restaurants in Betracht ziehen, wie es The Hamburger Foundation getan hat.

 

Eröffnung eines Foodtruck-Franchises: die Vorteile

Wenn Sie durch den Foodtruck-Markt eingeschüchtert sind, informieren Sie sich über die Möglichkeit, ein Foodtruck-Franchise zu eröffnen. Es gibt viele Restaurant- und Foodtruck-Marken, die nach Franchisenehmern suchen. 

Was sind die Vorteile des Franchisings im Foodtruck-Markt? 

  • Markenbekanntheit: Indem Sie sich auf eine bestehende erfolgreiche Marke oder Konzept stützen, minimieren Sie das Risiko des Scheiterns.
  • Unterstützung: Immer mehr Restaurantketten steigen in den Foodtruck-Markt ein. Diese Marken verfügen oft über die finanziellen und personellen Ressourcen, um Sie bei der Einführung und Entwicklung Ihres Foodtruck-Franchises zu unterstützen.
  • Die Macht eines Netzwerks: Der Franchisegeber kann Sie unterstützen und in einigen Fällen die Kosten für Marketingausgaben übernehmen. Wollen Sie Flyer drucken oder in Facebook-Werbung investieren? Erkundigen Sie sich beim Franchisegeber, ob er diese Kosten übernehmen kann.
  • Schulungen: Einige Franchisegeber bieten den Franchisenehmern Schulungen in den Bereichen Buchhaltung, Marketing oder Verkaufstechniken an. Dies sind wichtige Vorteile, wenn Sie keine Kenntnisse in diesen Bereichen haben.

Die Eröffnung eines Foodtruck-Franchises kann sich als gute Option erweisen, wenn Sie den Erfolg einer bestehenden Marke nutzen und das Risiko konzeptioneller Fehler begrenzen wollen.

Denken Sie jedoch daran, die Gründungs- und Managementkosten Ihres eigenen Foodtrucks mit denen eines Franchises zu vergleichen (bei bestimmten Franchises sind die Einstiegs- und Beitragskosten relativ hoch, es werden Lizenzgebühren erhoben usw.).

 

Wie viel kostet ein Foodtruck?

1. Der Truck

Sie haben drei Möglichkeiten, Ihren Truck zu erwerben: Neukauf, Gebrauchtkauf oder Leasing. 

Wenn Sie einen gebrauchten Lkw kaufen möchten, sollten Sie mit circa CHF 30.000 bis CHF 70.000 rechnen. Der Preis für einen neuen Lkw, je nach Modell und Marke, beläuft sich auf etwa CHF 90.000.

Einen LKW zu mieten kann eine kostengünstigere Alternative zum Kauf eines LKW sein, um Ihr Foodtruck-Konzept zu testen und die Risiken zu begrenzen. Wenn das Konzept nicht aufgeht, haben Sie sich wenigstens die Anschaffungskosten gespart! Einige Plattformen, wie Danstep oder Kitchenette, bieten die Anmietung von LKWs und Trucks für etwa CHF 850 pro Monat an. Beachten Sie, dass bei einigen Vermietungen auch Geräte (Fritteuse, Grill, Mikrowelle usw.) enthalten sind, so dass Sie sich gleichzeitig den Kauf neuer Geräte oder Küchenutensilien sparen können!

Wo können Sie einen gebrauchten Truck oder LKW kaufen?

Egal ob Sie einen gebrauchten, neuen oder Miet-LKW suchen, die folgenden Seiten haben den Vorteil, dass sie die Angebote auf Ihre Bedürfnisse abstimmen können:

2. Die Ausrüstung

Sobald Sie Ihren Truck gekauft haben, benötigen Sie Ausrüstung. Für eine vollständig ausgestattete Küche mit Kühlschrank, Geschirr, Backofen, Fritteuse, etc. werden etwa CHF 10.000 bis CHF 45.000 fällig.

3. Das Design

Der Preis des Designs hängt von Ihren Ambitionen ab. Sie können sich entscheiden, aufs Ganze zu gehen und bis zu CHF 6.000 zu investieren oder ein minimalistisches Design für etwa CHF 2.500 entscheiden.

4. Das Kassensystem

Mit der mobilen Software von Lightspeed Restaurant können Sie Ihr Geschäft verwalten, wo auch immer Sie hinwollen. Der Preis hängt von den Funktionen ab, die Sie benötigen. Sprechen Sie mit einem unserer Experten, um mehr zu erfahren.

5. Standgebühren/Abstellgebühren

Sie können Ihren Foodtruck nicht überall abstellen, wo Sie wollen. In der Schweiz unterscheiden sich Standortgebühren je nach Kommune. In Genf müssen Sie zum Beispiel CHF 75 pro Quadratmeter und Jahr bezahlen.

6. Fahrtkosten

Sie müssen ein monatliches Budget von CHF 150 bis CHF 200 für Benzin einplanen. Auch hier richtet sich der Preis nach dem Rhythmus Ihrer Tätigkeit und der Distanz, die Sie zurücklegen.

Blauer Foodtruck

Wie finanziert man einen Foddtruck ? 

Wie wir gesehen haben, sind mit der Eröffnung eines Foodtrucks eine Reihe von Kosten verbunden, noch bevor Sie ausreichende Einnahmen generieren können.

Folgende Methoden zur Finanzierung Ihres Foodtrucks stehen Ihnen zur Verfügung.

  • Eigenkapital: Wie bei jedem unternehmerischen Projekt ist eigenes Erspartes natürlich ein Weg, um die Abhängigkeit von Banken und Kreditinstituten und die Rückzahlung von Krediten zu vermeiden, was Ihre monatlichen Ausgaben erhöhen würde.
  • Kreditinstitute: Achten Sie darauf, ausreichende Garantien bereitzustellen, da Banken oft kein Geld leihen, wenn Ihr Projekt nicht über einen soliden Geschäftsplan mit Garantien für kurzfristige Rentabilität verfügt.
  • Crowdfunding: Die Nutzung von Crowdfunding kann eine gute Möglichkeit sein, die Popularität Ihres Konzepts zu testen, einen zukünftigen festen Kundenstamm zu entwickeln und gleichzeitig Ihren Foodtruck zu geringeren Kosten zu finanzieren. 
  • Beihilfen zur Unternehmensgründung und Subventionen

In der Schweiz können Ihnen verschiedene Organisationen bei der Finanzierung Ihres Foodtrucks helfen:

  1. Easy Gov bietet Finanzierungshilfen durch Bürgschaftsgenossenschaften an (maximaler Kreditbetrag: CHF 1.000.000).
  2. Regionale Hilfen: Je nach geografischem Gebiet, in dem Ihr Foodtruck tätig ist, bieten einige Regionen spezifische Beihilfen (zinslose Darlehen, Steuererleichterungen usw.) oder Zuschüsse an. Alle diese Massnahmen finden Sie auf dem KMU-Portal des Schweizer Bundesrates.

 

Wie eröffnen Sie einen Foodtruck ?

Bevor Sie sich auf das Abenteuer Foodtruck einlassen, sollten Sie darüber nachdenken, einen Businessplan zu erstellen, der Sie bei der Positionierung Ihres Angebots im Vergleich zur Konkurrenz unterstützt.

Sind Sie bereit, loszulegen?

Hier finden Sie eine (unvollständige) Liste der wenigen administrativen Schritte, die zu beachten sind:

  • Registrierung bei der EZB,
  • Registrierung bei MWST,
  • Beantragen Sie Genehmigungen und Lizenzen für das Gewerbe,
  • Besorgen Sie sich ein Kassensystem,
  • Gas- & Elektroanschluss,
  • Schliessen Sie die notwendige Berufshaftpflichtversicherung ab,
  • Erlangen Sie das ärztliche Zeugnis über die Eignung zum Handhaben von Lebensmitteln (optional),
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Brandschutznormen einhalten

 

Was ist der beste Rechtsform für einen Foodtruck? 

Die Wahl der richtigen Rechtsform für Ihren Food Truck ist entscheidend, um die besten Bedingungen für die Entwicklung Ihres Unternehmens zu schaffen und Unannehmlichkeiten zu vermeiden, die durch eine zu starre Rechtsstruktur entstehen.

Es gibt hauptsächlich 3 Rechtsformen, unter denen ein Food Truck erstellt werden kann:

  1. Eröffnen Sie Ihren Foodtruck als Einzelunternehmen

Vorteile der Einzelunternehmen-Rechtsform:

  • Relativ einfache administrative Schritte, um sie zu erhalten.
  • Die Einzahlung eines fixen Startkapitals ist nicht nötig.
  • Gesellschafter können die Rolle der verschiedenen Unternehmensorgane selber übernehmen.
  • Die Doppelbesteuerung des Gewinns kann vermieden werden.
  • Ermöglicht es Ihnen, das Konzept Ihres Foodtrucks zu geringeren Kosten zu testen.

Nachteile der Einzelunternehmen-Rechtsform :

  • Begrenzter Jahresumsatz, der nicht überschritten werden darf.
  • Es ist in der Praxis nicht möglich, einen weiteren Mitarbeiter einzustellen.
  1. Eröffnen Sie Ihren Foodtruck als GmbH

Vorteile einer GmbH :

  • Relativ einfache administrative Schritte, um sie zu erhalten
  • Nicht-individuelle Haftung (persönliches Vermögen wird bei Verzug nicht gepfändet)
  • Nur geringes Grundkapital von CHF 20.000 erforderlich

Nachteile einer GmbH:

  • Hohe Sozialabgaben 
  • Doppelbesteuerung auf Ertrag und Kapital der GmbH sowie Einkommen und Vermögen des Gesellschafters.
  • Unternehmensdaten wie Organe und Kapital sind öffentlich im Handelsregister einsehbar.
  • Erhöhter Verwaltungsaufwand durch Protokolle, Gesellschafterversammlung, Steuerformulare etc.
  1. Eröffnen Sie Ihren Foodtruck als Aktiengesellschaft

Vorteile einer AG:

  • Gesellschafter haften nur für ihren Anteil an Aktienkapital.
  • Besitzverhältnisse nicht öffentlich
  • Geschäftsname beliebig wählbar

Nachteile einer AG :

  • Hohes Mindestkapital erforderlich
  • Administrativer Aufwand
  • Strenge Bilanzierungsvorschriften
  • Doppelbesteuerung auf Gewinn und Kapital der AG und Einkommen und Vermögen der Aktionäre

Abhängig von der Anzahl der Mitarbeiter, die Sie einstellen wollen, Ihrem angestrebten Umsatz und dem Niveau des sozialen Schutzes, den Sie in Anspruch nehmen wollen, ist der rechtliche Status Ihres Food Trucks nicht unbedingt derselbe. Holen Sie sich Hilfe bei der Auswahl und Ausarbeitung des rechtlichen Status Ihres Food Trucks, um diese verschiedenen Fallstricke zu vermeiden. 

Nachrichten und praktische Tipps, speziell für Sie.

Alles was Ihr Unternehmen braucht, um zu wachsen - direkt in Ihr Postfach geliefert.

Mehr zu diesem thema:
Unternehmensgründung

Entdecken Sie mehr Themen