Geben Sie oben den Suchbegriff ein und drücken Sie die Eingabetaste. Drücken Sie Esc, um die Suche abzubrechen.

Gastronomie

7 Tipps, um Ihre Terrasse für die neue Saison zu planen

7 Tipps, um Ihre Terrasse für die neue Saison zu planen

Haben Sie Ihre Terrasse schon in Schuss gebracht oder sind Sie noch am Planen? Die warmen Monate rücken immer näher und europaweit freuen sich Restaurantliebhaber wieder auf Cocktails & Kaffee an der frischen Luft.

In diesem Artikel geben wir Ihnen Einblicke in die wesentlichen Aspekte der Terrassenplanung sowie Tipps, wie Sie Ihre Terrasse sommertauglich machen können. 

Sichern Sie die Zukunft Ihres Unternehmens

Das Lightspeed Kassensystem hilft Ihnen, Aufgaben zu automatisieren, Bestände intelligenter zu verwalten und zu verkaufen.

Wie planen Sie Ihre Terrasse?

Es gibt einige Dinge, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie Ihre Terrasse planen.

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie genug Platz haben und die Sicherheitsmassnahmen einhalten können. Der Platz, den Sie auswählen, sollte über gute Sitzmöglichkeiten verfügen und eine möglichst gute Aussicht haben. Zwischen den Tischen und Stühlen sollte genügend Abstand eingehalten werden, um das Infektionsrisiko zu minimieren.
  2. Überlegen Sie sich, wie Sie Ihre Aussenterrasse visuell gestalten. Pflanzen bringen Farbe, Textur und Gemütlichkeit auf eine Terrasse, aber man muss sie auch richtig pflegen. Seien Sie jedoch vorsichtig, welche Pflanzen Sie auf Ihre Terrasse stellen; Pflanzen, die Insekten anziehen oder Heuschnupfen verursachen, werden Kunden vergraulen. Geschmackvolle und gemütliche Möbel sorgen für mehr Gemütlichkeit.
  3. Sorgen Sie für einen gut durchdachten Grundriss, der einen effizienten Service und optimale Gästezufriedenheit ermöglicht und stellen Sie sicher, dass dies in Ihrem Kassensystem korrekt wiedergegeben wird. So können Sie in Echtzeit Tische zuweisen und Bestellungen verfolgen.
  4. Ziehen Sie in Erwägung, einen professionellen Architekten oder Landschaftsplaner zu beauftragen, um eine auffällige Terrasse zu gestalten. Es mag ein bisschen kosten, aber wenn Sie dadurch mehr Besucher anziehen, könnte es eine gute Investition sein.

 

Terrasse planen: 5 Tipps für einen sommertauglichen Aussenbereich

1. Passen Sie Ihre Speisekarte an die Terrasse an

Während Sie sich auf die Eröffnung Ihrer Terrasse vorbereiten, erwägen Sie, ein spezielles Terrassenmenü zu erstellen und Ihr Angebot zu erweitern. Sprechen Sie mit Ihrem Chefkoch über Gerichte für die Terrasse und ziehen Sie Konzepte wie Tapas oder Meze in Betracht, die perfekt für das warme Wetter geeignet sind und dem Essen ein soziales Element hinzufügen. Allerdings sollte das Konzept zum Thema Ihres Restaurants passen. 

Setzen Sie sommerliche Getränke auf die Speisekarte

Sommerliche Getränke wie fruchtige Cocktails oder erfrischende Softdrinks dürfen auf Ihrer Speisekarte nicht fehlen. 

In den letzten Jahren wurden ungewöhnliche und einzigartige Bier-Kreationen zum Trend. Sorten wie Indian Pale Ale sind weiterhin extrem beliebt. Für den Sommer bieten sich frische, weinähnliche und süss-saure Biere an. Überlegen Sie sich, mit welchen Gerichten sich die exotischen Biersorten am besten kombinieren lassen. Viele Bierkenner empfehlen auch die Herstellung eines eigenen Fruchtsafts, eventuell gemischt mit (alkoholfreiem) Bier vom Fass. 

Was den Wein betrifft treffen Sie auf sommerlichen Speisekarten oft italienische, französische und chilenische Weine an. Doch auch österreichische Weine oder Weissweine wie der Grüne Veltliner werden immer beliebter.

2. Sorgen Sie für ein digitales Erlebnis

Falls Sie das Lightspeed Kassensystem verwenden, können Sie dem System verschiedene Menüs hinzufügen und diese für verschiedene Tageszeiten und verschiedene Bereiche Ihres Restaurants verwenden. 

Überlegen Sie sich, ob Sie nicht auch QR-Codes in Ihrem Betriebsablauf implementieren, um für ein digitales und kontaktloses Restauranterlebnis zu sorgen. QR-Codes auf dem Tisch lassen sich scannen, sodass Gäste die Speisekarte auf ihrem Smartphone ansehen und die Bestellung direkt bezahlen können.

3. Fokussieren Sie sich auf das Gästeerlebnis 

Ein positives Gästeerlebnis ist das A und O. Deshalb sollten Sie auch auf der Terrasse für einen schnellen und effizienten Service sorgen. Ein Online-Kassensystem kann diese Aufgabe erleichtern: Mit einem iPad-Kassensystem kann das Servicepersonal Bestellungen vom Tisch direkt an die Küche senden. So werden unnötige Laufwege und das laute Herausrufen von Bestellungen vermieden. 

Das Bargeld als traditionelle Zahlungsmethode wird seit der Pandemie immer seltener verwendet. Indem Sie mobile Lösungen für die Bestellannahme implementieren, wird der Prozess für das Servicepersonal und den Gast nicht nur einfacher, sondern auch sicherer.   

4. Organisieren Sie Ihre Schichten mit Reservierungen

Unabhängig davon, ob Reservierungen künftig verpflichtend werden oder nicht: Sie sind ein guter Weg, Ihre Kapazitäten effizient zu verwalten und ihre Schichten zu organisieren.

Ein Reservierungssystem wie Formitable kann Ihnen dabei helfen. Durch die Integration des Systems in Ihr Kassensystem sorgen Sie für einen reibungsloseren Tischwechsel und Ihre Mitarbeiter können sich auf einen exzellenten Service konzentrieren. Erinnern Sie Ihre Gäste per Mail an ihre Reservierung und bitten Sie um eine Kreditkartengarantie oder Vorauszahlung, um kurzfristige Absagen zu vermeiden. 

5. Bereiten Sie Ihre Küche auf den Liefer- und Terrassenservice vor

Laut einer Lightspeed-Umfrage werden Bestellungen zum Liefern und Abholen auch künftig nicht von der Bildfläche verschwinden; 28% der Schweizer sagen, dass sie auch weiterhin bestellen werden. Wie organisieren Sie also den Lieferservice neben dem Andrang auf Ihrer Terrasse?

Stellen Sie sicher, dass die Lieferfahrer nicht neben der Terrasse stehen und auf die Bestellung warten müssen. Dies ist nicht gut für die Atmosphäre auf der Terrasse. Übergeben Sie die Lieferaufträge an die Zusteller am besten durch einen separaten Eingang oder schaffen Sie einen Ort, an dem die Zusteller die Aufträge abholen können. 

Überlegen Sie sich, wie Sie die Abwicklung von Online-Bestellungen automatisieren und einfacher machen können. Lightspeed Delivery sendet Bestellungen von Liefer-Apps automatisch an Ihr Kassensystem. Auf diese Weise wird Ihr Servicepersonal entlastet und die Küche hat einen klaren Überblick, welche Gerichte für die Terrasse und welche für Lieferungen vorbereitet werden müssen. 

Ein Kitchen Display macht es Ihrem Küchenpersonal noch leichter, den Überblick zu behalten. Das Display zeigt Bestellzeiten an, um die Durchlaufzeit im Auge zu behalten und ermöglicht dem Personal eine effizientere Verwaltung der eingehenden Bestellungen.  

6. Vermarkten Sie Ihre Terrasse online und lokal

Nun, da Sie Ihre Terrasse weitestgehend vorbereitet und geplant haben, müssen Sie Ihre Kunden und potenziellen Kunden über verschiedene Marketingkanäle, wie Ihre Website, Flyer, Plakate, aber auch Facebook und Instagram, für die Sommersaison und Ihr Lokal begeistern. Überlegen Sie sich, welche besonderen Angebote oder Aktionen Sie in diesem Sommer anbieten möchten und denken Sie an die Veranstaltungen, die Sie in diesem Sommer organisieren können.

Entwickeln Sie eine starke Marketingstrategie, die sich auf soziale Medien und Influencer konzentriert. Organisieren Sie zum Beispiel eine Vorschauveranstaltung, zu der nur Blogger mit einer grossen Fangemeinde eingeladen werden. Veröffentlichen Sie zudem attraktive Fotos Ihrer Terrasse auf Facebook und Instagram, um Ihren potenziellen Kunden einen Vorgeschmack auf das zu geben, was sie im Sommer erwartet.

7. Arbeiten Sie mit hochmotiviertem Personal

An arbeitsreichen Tagen haben Sie keine Zeit, Ihr Personal zu schulen. Sorgen Sie dafür, dass Sie im Vorfeld der Terrassensaison neue Mitarbeiter einstellen und schulen. An Wochentagen ist oft weniger los und Sie haben mehr Zeit für die Schulung des Personals. Ein benutzerfreundliches Kassensystem kann auch dazu beitragen, die Einarbeitungszeit zu verkürzen. Janine Rüfenacht von der Hotelfachschule Thun sagt: “Wir hatten gerade erst vor Kurzem Studierende im Einsatz, die das erste Mal mit Lightspeed gearbeitet haben. Sie konnten das System ohne Schulung relativ Rasch verwenden und bereits selbst abrechnen.”

Um die Motivation der Mitarbeiter zu gewährleisten, sind Anreize erforderlich. Verteilen Sie beispielsweise Prämien oder Extras an Mitarbeiter, die die meisten Upsells verkaufen. Mit den integrierten Datenberichten von Lightspeed Restaurant können Sie jederzeit überprüfen, welche Mitarbeiter den höchsten Umsatz haben und was sie genau verkauft haben.

Haben Sie die Mitarbeiterzufriedenheit genau so gut im Blick wie Ihren Umsatzbericht.

Erfahren Sie mehr über eine optimale Personalführung und profitieren Sie von hilfreichen Tipps, wie Sie zum Beispiel die Mitarbeiterfluktuation senken, die Mitarbeiterzufriedenheit verbessern und gleichzeitig die Arbeitskosten senken können.

Sind Sie bereit, Ihre Terrasse zu planen?

Diese Zeiten sind zwar unsicher, aber bieten auch Chancen, sich als Unternehmer in der Gastronomie neu zu erfinden, seine Herangehensweise zu ändern, zu lernen und zu wachsen. 

Die Anpassung an das “new Normal” in der Gastronomie wird zu einem Wandel in der Technologie führen, die eingesetzt wird, um die täglichen Aufgaben reibungsloser zu erledigen und den Kundenstamm zu erweitern.

Es gibt keine eindeutige Lösung für die Probleme, mit denen wir derzeit konfrontiert sind, aber mit Informationen und der richtigen Technologie können wir zumindest einen Schritt in die richtige Richtung machen. Sie fragen sich, was Lightspeed für Sie tun kann? Lassen Sie uns in Kontakt treten. 

Nachrichten und praktische Tipps, speziell für Sie.

Alles was Ihr Unternehmen braucht, um zu wachsen - direkt in Ihr Postfach geliefert.

Entdecken Sie mehr Themen