Geben Sie oben den Suchbegriff ein und drücken Sie die Eingabetaste. Drücken Sie Esc, um die Suche abzubrechen.

Gastronomie

Sind Self-Order-Kiosks das richtige für Ihr Restaurant?

Sind Self-Order-Kiosks das richtige für Ihr Restaurant?

Ob bei McDonald’s oder Burger King: Self-Order-Kiosks werden können seit einigen Jahren immer häufiger in Fast-Food-Restaurants und Imbissketten angetroffen werden. In vielen Lokalen sorgen Sie für einen stressfreien und reibungslosen Bestellvorgang.

Wenn Sie also ein Schnellrestaurant oder Lokal mit hohem Besucheraufkommen besitzen, sollten Sie zumindest die Investition in einen Self-Order-Kiosk in Betracht ziehen. In diesem Beitrag gehen wir auf die Vor- und Nachteile ein und zeigen Ihnen, wie Sie die richtige Lösung für sich finden. 

Heutzutage spielt Software in der Gastronomie eine grössere Rolle als je zuvor.

Die Nutzung von integrierter und vernetzter Technologie verbessert die Effizienz von Arbeitsabläufen und steigert so auch die Gästezufriedenheit. Mehr dazu erfahren Sie in unserem kostenlosen Whitepaper

Die Geschichte von Self-Order-Kiosks in Restaurants

Verbraucher haben sich im Laufe der Jahre daran gewöhnt, sich in verschiedenen gastronomischen Einrichtungen selbst zu bedienen, sei es, dass sie ihre Bestellung an den Schaltern eines Restaurants aufgeben oder sich etwas von einem Buffet aussuchen und dafür bezahlen.

Was sich jedoch in den letzten Jahren geändert hat, ist die Möglichkeit, dies an Self-Order-Kiosks zu tun.

Heute geben die Kunden ihre Bestellungen und Zahlungen über Bildschirmmenüs auf, ohne dass jemand anderes daran beteiligt ist. Viele grosse Fast-Food-Betriebe von McDonald’s bis KFC haben die Self-Order-Kiosks zur Norm erhoben.

Tatsächlich meldete McDonald’s laut Business Insider nur ein Jahr nach der Einführung von der digitalen Helfer einen Umsatzanstieg von 5-6 %.

Auch andere Restaurantketten haben digitale Tablets in kleinerem Massstab eingesetzt, um Menüangebote zu präsentieren, Getränke zu bestellen und Zahlungen über Self-Checkout-Bildschirme vorzunehmen. 

Vorteile von Self-Order-Kiosks

Das Personal hat mehr Zeit, sich um die Gäste zu kümmern

Der grösste Vorteil von Self-Order-Kiosks liegt in der Effizienz des Bestellvorgangs, weshalb sie bei Fastfood-Ketten so beliebt sind. 

Ein Missverständnis, dem entgegengewirkt werden sollte, ist, dass die Bestell-Maschinen den Menschen Arbeit wegnehmen. Die Idee ist nicht, weniger Personal einzustellen, sondern dessen Energie auf andere Aufgaben zu lenken, die das Kundenerlebnis verbessern können.

Wenn weniger Leute an den Kassen arbeiten, steht mehr Personal zur Verfügung, um Bestellungen schnell zu bearbeiten und Wartezeiten zu verkürzen. Ausserdem haben die Mitarbeiter dann mehr Zeit, sich um die Gäste zu kümmern, um Feedback zu geben und die Gästezufriedenheit zu erhöhen.

Geringeres Risiko für Flüchtigkeitsfehler

Fast-Food-Kiosks können bei der Genauigkeit und individuellen Anpassung von Bestellungen helfen. Gewünschte Änderungen an klassischen Produkten an einer Fast-Food-Theke können lästig und fehleranfällig sein. Der Kiosk nimmt diesen Schmerzpunkt weg, indem er das Risiko menschlicher Fehler erheblich reduziert.

Steigerung des durchschnittlichen Bestellwerts durch Upselling

Ein weiterer Vorteil ist die Steigerung des durchschnittlichen Bestellwerts. Eine Studie ergab, dass Gäste 30% mehr ausgaben, wenn sie bei McDonald’s ihre eigenen Bestellungen aufgaben, und 20% mehr, wenn sie bei Taco Bell selbst bestellten.

Eine der häufigsten Erklärungen für den Anstieg der Kundenausgaben ist die Tatsache, dass der Kiosk immer wieder Extra-Optionen abfragt: “Möchten Sie Pommes dazu?”

Tisch mit Gerichten

Nachteile von Self-Order-Kiosks

Anlaufkosten der neuen Technologie

Eines der grössten Probleme bei der Einführung neuer Technologien in so gut wie jedem Unternehmen sind häufig die Investitionskosten. Dies ist vor allem für unabhängige Restaurantbesitzer ein grosses Unterfangen. 

Nach Angaben des QSR Magazine belaufen sich die durchschnittlichen Kosten für die Einrichtung eines Kiosks – einschliesslich Display, Scanner, Kreditkartenleser und Belegdrucker – auf umgerechnet etwa 4.000 Euro.

Diese Kosten können je nach Anpassungsanforderungen und der Anzahl der im Restaurant benötigten Kioske erheblich ansteigen und können leicht in den fünfstelligen Bereich kommen. 

Weniger Kunden-Berührungspunkte

Ein weiterer Nachteil, der oft in Betracht gezogen wird, ist die geringere Interaktion zwischen dem Bedienungspersonal und den Gästen, was sich auf das Gesamterlebnis der Gäste auswirkt.

Dies ist eher ein Problem für Einrichtungen mit Sitzplätzen, wo sich die Gäste oft an das Personal wenden, um Empfehlungen zu erhalten oder Fragen zu den bestellten Gerichten zu stellen.

Abneigung gegen Technologie

COVID hat die Abneigung der Öffentlichkeit gegenüber der Technologie zwar erheblich gemildert, aber nicht vollständig beseitigt. Je nach Ihrem Kundenstamm besteht die Möglichkeit, dass einige Gäste nicht über einen Self-Order-Kiosk bestellen möchten und deshalb woanders essen gehen.

Ist ein Self-Order-Kiosk das richtige für Ihr Restaurant?

Wenn Sie noch unschlüssig sind, ob Sie einen Self-Order-Kiosk in Ihrem Lokal einrichten sollen und wie Ihre Gäste darauf reagieren werden, sollten Sie einige Faktoren berücksichtigen, bevor Sie Ihre Entscheidung treffen. 

Analysieren Sie sowohl Ihr Restaurant als auch Ihre Gäste 

Wenn Sie ein Fast-Casual-Erlebnis bieten und Ihre Gäste zu einer jüngeren Bevölkerungsgruppe gehören, stehen die Chancen gut, dass sie auf einen Self-Order-Kiosk positiv reagieren.

Wenn Sie zum Beispiel ein Burgerrestaurant mit einer stark anpassbaren Speisekarte betreiben, ist es für die Gäste vielleicht einfacher, Kästchen auf einem Bildschirm anzukreuzen, als ihre Bestellung mit Extrawünschen mündlich aufzugeben.

Wenn Ihr Lokal hingegen eine eher entspannte und gemütliche Atmosphäre bietet, sollten Sie sich bei der Einführung digitaler Aktualisierungen zurückhalten und diese eher schrittweise vornehmen.

Feedback Ihres Personals und Ihrer Kunden

Wenn Sie mit Problemen wie langsamer Bedienung, langen Warteschlangen und häufigen Eingabefehlern, die zu falschen Bestellungen führen, konfrontiert sind, könnte ein Self-Order-Kiosk eine grosse Hilfe bei der Bewältigung dieser Probleme sein.

Erwägen Sie einen hybriden Ansatz

Einige Restaurantketten bieten ihren Gästen die Möglichkeit, über Tablets die Speisekarte einzusehen, Getränke zu bestellen und ihre Rechnungen zu bezahlen. Dies verringert die Wartezeit und die Frustration, die entsteht, wenn man in Stosszeiten versucht, die Aufmerksamkeit des Personals zu erlangen. 

Dabei handelt es sich zwar nicht um einen Kiosk, aber um ein ähnliches Selbstbedienungssystem, das sich immer grösserer Beliebtheit erfreut. Diese Lösung hat einige der gleichen Vorteile wie Self-Order-Kiosks, wie z. B. die Beschleunigung des Service und die höhere Effizienz der Bedienung. Gleichzeitig erhalten die Gäste das Beste aus beiden Welten, da sie weiterhin Zugang zu den Kellnern haben, die Menüvorschläge machen, Fragen beantworten und freundlichen Service bieten können.

Sie möchten die Bestellgeschwindigkeit und Effizienz in Ihrem Schnellrestaurant erhöhen? Sprechen Sie noch heute mit einem unserer Experten und finden Sie heraus, wie Lightspeed Ihnen helfen kann.

Nachrichten und praktische Tipps, speziell für Sie.

Alles was Ihr Unternehmen braucht, um zu wachsen - direkt in Ihr Postfach geliefert.

Mehr zu diesem thema:
Technologie

Entdecken Sie mehr Themen