Geben Sie oben den Suchbegriff ein und drücken Sie die Eingabetaste. Drücken Sie Esc, um die Suche abzubrechen.

eCommerce

Coronahilfe für die Gastronomie und den Einzelhandel

Coronahilfe für die Gastronomie und den Einzelhandel

Mit viel Kraft, Kreativität und Zusammenhalt haben sich die Gastronomie und der Einzelhandel während der ersten Corona-Welle gegen das Virus gestemmt. Und doch: Trotz einer leichten Erholung nach dem ersten Lockdown im April mussten Gastrobetriebe einen Umsatzverlust von knapp 60% verzeichnen. Der Einzelhandel hingegen konnte sich etwas besser über Wasser halten. Die Aussichten sind jedoch weniger rosig, denn seit dem 29. Oktober gelten weitreichende Massnahmen, die insbesondere die Gastronomie einschränken. Die Entscheidung der Politik trifft vielerorts auf Unverständnis – und alle gastronomischen Betriebe ins Mark. Was die meisten Händler nun brauchen ist eine sofortige Unterstützung!

 

Staatliche Coronahilfe

Zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen hat der Schweizer Bundesrat ein umfassendes Massnahmenpaket in Höhe von über 70 Milliarden Schweizer Franken als Coronahilfe zusammengestellt. Ziel ist es, Kündigungen zu vermeiden und sicherzustellen, dass Löhne gezahlt  werden können und Betriebe am Leben zu halten. Die Rahmenbedingungen für den Empfang des Zuschusses wurden am 18.11.2020 an die zweite Corona-Welle angepasst.

Das Hilfspaket umfasst:

Coronahilfe für Härtefälle: Der Bund erhöht die Gesamtsumme für die Unterstützung kleinerer Betriebe in Not auf 1 Milliarde Franken. Somit übernimmt der Staat zwei Drittel der in einem Kanton anfallenden Kosten. Darüber hinaus verspricht der Bundesrat eine unkomplizierte Bürokratie.

Kurzarbeiterhilfe: Die Leistungen der Arbeitslosenversicherung werden gezielt erweitert und im Frühjahr 2021 in das Covid-19-Gesetz übernommen. Dabei soll der Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung als auch auf befristete Arbeitsverhältnisse ausgebaut und in die Karenzfrist aufgehoben werden.

Coronahilfe vom Roten Kreuz

Auch das Schweizerische Rote Kreuz unterstützt Menschen, die aufgrund der Pandemie in eine finanzielle Schieflage geraten sind. Bis Ende Dezember können Menschen in Not beim Roten Kreuz bis zu 1000 CHF pro Monat und Einkaufsgutscheine im Wert von 50 CHF beantragen. Der Geldtopf setzt sich aus Spendengeldern der Schweizer Bevölkerung, der Glückskette und von Schweizer Unternehmen zusammen. Die Einkaufsgutscheine wurden von der Supermarktkette “Coop” gespendet.

Um die Coronahilfe zu beantragen, müssen Sie sich beim Roten Kreuz Ihres Kantons oder Wohnortes melden. Eine Übersicht aller Standorte finden Sie hier.

Infoseite und Whatsapp-Infokanal des Bundes

Telefonisch und über Whatsapp bietet der Bund eine Beratung rund um das Thema Corona an. Umfassende Informationen zu den Themen Contact Tracing, SwissCovid App, Masken, Schutzkonzepte und Reisen werden zur Verfügung gestellt. Allerdings sind die Hilfe-Hotline und der Infokanal nicht mit einer medizinischen Beratung gleichgesetzt, welche immer von einem Arzt durchgeführt werden sollte.

  • Infoline: +41 58 463 00 00 (täglich 6 bis 23 Uhr)
  • Infokanal Whatsapp: 079 155 11 05 (Konversation mit Whatsapp-Nachricht “Start” beginnen)

 

Coronahilfe für Ihre mentale Gesundheit

Besonders als Inhaber eines Betriebs ist es wichtig, auch in stressigen Situationen einen klaren Kopf zu bewahren und sich Rückschläge nicht zu sehr zu Herzen zu nehmen. Unterstützen kann Sie dabei eine der zahlreichen Telefon-Hotlines, über die Sie Hilfe rund um das Thema psychische Gesundheit erhalten können. Hier finden Sie einige Ressourcen und Angebote:

Dureschnufe – Plattform für psychische Gesundheit rund um das Coronavirus. Hier finden Sie Coronahilfe zu allen Lebensbereichen, die durch die Pandemie eingeschränkt worden sind.

Wie geht’s dir? – Hilfskampagne zur psychischen Gesundheit. Hier finden Sie eine Liste von Beratungsstellen und hilfreiche Ressourcen und Neuigkeiten für den Erhalt Ihrer psychischen Gesundheit.

143 – Hier erhalten Sie persönliche Unterstützung von einer anonymen Person, mit der Sie über Ihre Probleme reden können. Eine Kontaktaufnahme ist telefonisch, über E-Mail und per Chat möglich.

Pro Mente Sana – Die Stiftung Pro Mente Sana bietet eine Hilfe-Hotline für Menschen an, deren psychische Gesundheit aufgrund des Coronavirus eingeschränkt wurde. Darüber hinaus wird auch eine Rechtsberatung angeboten. Eine Kontaktaufnahme ist schriftlich und telefonisch möglich. 

 

Zeit richtig nutzen

Wirtschaftlichkeit prüfen

Gerade jetzt, wo die Besucherzahlen in Ihrem Betrieb höchstwahrscheinlich um einiges gesunken sind, können Gastronomen überprüfen, wie wirtschaftlich der eigene Betrieb eigentlich arbeitet. Die wichtigsten Betriebskennzahlen sollten hierzu unter die Lupe genommen werden. Lightspeed-Partner Planday bietet einen kostenlosen Check an, mit welchen Gastronomen ihre Kennzahlen überprüfen können. Diese finden Sie hier.

Auch der längste Lockdown geht irgendwann vorbei. Und dann muss es schnell gehen, denn die Menschen werden grosse Lust haben, endlich wieder auszugehen. Gastronomen und Einzelhändler sollten sich schon jetzt darauf vorbereiten. Checken Sie dafür neben den betriebswirtschaftlichen Kennzahlen unbedingt auch Ihre Preiskalkulation. Denn nur wenn die Gäste das auf der Karte dargestellte Preis-Leistungs-Verhältnis nachvollziehen können, kommen sie wieder. Hier sind Tipps, wie Sie die richtigen Preise für Ihre Gastronomie berechnen können.

Enger Kontakt trotz Distanz

Der erste Corona-Lockdown im Frühling hatte nicht nur negative Folgen: Viele Gastronomen berichten, dass sich in dieser für sie so schwierigen Zeit das Verhältnis zu ihren Kunden deutlich intensiviert hat. Etliche Gäste waren bereit, den gebeutelten Gastro-Betreibern so gut es ging mit persönlicher Coronahilfe unter die Arme zu greifen – mit Gutscheinen, Bestellungen zum Liefern bzw. Abholen und mehr. Von dem oben erwähnten Drittel aus der Lightspeed-Umfrage, die während Corona mehr zum Liefern oder Abholen bestellen, tun das 13 % sogar explizit, um die lokale Gastronomie zu unterstützen. Dieses intensivere Verhältnis sollten Gastronomen unbedingt pflegen und ihre Community auch jetzt auf dem Laufenden halten – auf ihrer Website oder in den sozialen Netzwerken. Sie könnten zum Beispiel erzählen, was es in ihrem Betrieb Neues gibt, wie sie sich auf den Restart vorbereiten, welche Gerichte die Gäste auch während Corona zum Liefern der Abholen bestellen können und so weiter.

 

Online zu neuer Reichweite

Doch was können Sie als Unternehmer tun, damit der Betrieb durch diese schwere Zeit weiterläuft? Ein wenig Hoffnung macht eine aktuelle Lightspeed-Umfrage. Demnach bestellt über ein Drittel der insgesamt 1.000 Befragten wegen Corona jetzt öfter zum Liefern oder Abholen. Etwa jeder Siebte tut das sogar explizit, um die lokale Gastronomie zu unterstützen. Eine zumindest kleine Chance, den Horror-Winter zu überstehen. 

Der Einzelhandelsbranche geht es etwas besser. Diese konnte sogar im Juni 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat nominal ein kleines Umsatzplus verzeichnen, wie das Bundesamt für Statistik berichtet. Trotzdem: Ideal ist die Lage noch lange nicht. Gastronomen und Händler müssen sich jetzt breiter und digitaler aufstellen, um langfristig erfolgreich zu sein und neue Kunden zu erreichen.

Um unsere Restaurant-Kunden während der Pandemie zu unterstützen, haben wir von Lightspeed das Gastro-Toolkit entwickelt. Ob Lieferservice, Take-away oder eigener Webshop: Es enthält alles, was Lightspeed-Kunden jetzt brauchen, um ihr Ausser-Haus-Geschäft anzukurbeln. Das Upgrade lässt sich mit wenigen Klicks ins Kassensystem einbinden und ist somit das Rüstzeug für einen erfolgreichen Start für Ihren Liefer- & Abholservice. 

Ähnlich wie beim ersten Lockdown könnten also Lieferservice und Take-away zusammen mit den angekündigten Coronahilfen vom Staat den Schaden für gastronomische Betriebe im Winter etwas abfedern. Damit ist das Liefer- bzw. Abholgeschäft erneut einer der letzten verbliebenen Rettungsanker für Gastronomen.

Einzelhändler hingegen haben die Möglichkeit, sich zum stationären Handel einen eigenen Online-Shop zu erstellen, über welchen sie weiterhin online verkaufen können. 

Sichern Sie die Zukunft Ihres Unternehmens

Ob Gastronomiebetrieb oder Einzelhandel, mit Lightspeed nutzen Sie die Tools, die Sie durch die Krise bringen.

Haftungsausschluss – Die Informationen in dieser Veröffentlichung sind allgemeiner Natur und nicht dazu gedacht, die Umstände einer bestimmten Person oder Organisation zu berücksichtigen. Obwohl wir uns bemühen, genaue und relevante Informationen bereitzustellen, können wir nicht garantieren, dass die Informationen in diesem Blog-Beitrag zum Zeitpunkt des Eingangs korrekt sind oder auch in Zukunft korrekt bleiben. Nichts in diesem Blog-Beitrag ist als rechtliche, finanzielle, steuerliche oder sonstige Beratung zu verstehen, und dieser Blog-Beitrag ist kein Ersatz für die Konsultation Ihrer eigenen professionellen Berater.

 

Nachrichten und praktische Tipps, speziell für Sie.

Alles was Ihr Unternehmen braucht, um zu wachsen - direkt in Ihr Postfach geliefert.

Entdecken Sie mehr Themen