Ist Ihr Webshop bereit für die Festtage?

Ist Ihr Webshop bereit für die Festtage?

Die Weihnachtszeit kommt mit grossen Schritten auf uns zu. Und dazu kommt Ende November dann auch noch der Black Friday und der Cyber Monday. Allesamt sind es Tage, die Einzel- und Online-Händler jedes Jahr dick im Kalender anstreichen. Doch 2020 ist einiges anders: Es gibt nun keine Menschenmassen mehr, die für ein paar letzte Schnäppchen die Einkaufsstrassen fluten und weniger Geld, das über die Ladentheke geht. Anders sieht es in der Online-Welt aus. Aufgrund der sozialen Distanzierung dürften Besitzer von Webshops während der kommenden Festtage ein höheres Besucheraufkommen vorweisen, als in den vorherigen Jahren.

In dieser ungewissen Zeit müssen sich Händler anderer Methoden bedienen, um keine grossen Verluste oder Umsatzeinbrüche zu riskieren. Ein Webshop als neue Einnahmequelle kann der Ausweg sein: Statista erwartet im E-Commerce-Sektor einen Umsatzanstieg von 18% in 2020 gegenüber dem Vorjahr. Das Ausmass von Corona wird einem aber erst bewusst, wenn man bedenkt, dass dieser Prozentsatz in den vergangenen Jahren stabil zwischen 3-4% lag.

Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher

Eine intuitive Benutzeroberfläche, herausragende Design-Vorlagen und integrierte Marketing-Tools, die Ihre Kunden zu Stammkunden machen.

 

6 Tipps, um Ihren Webshop auf die Festtage vorzubereiten

Natürlich möchte man als (Online-) Händler davon profitieren. Darum haben wir für Sie 6 Tipps zusammengestellt, mit denen Sie Ihren Webshop auf die Feiertagssaison vorbereiten können.

1. Bringen Sie die Suchmaschinenoptimierung (SEO) Ihres Webshops in Ordnung

Vor den Festtagen ist es wichtig, dass Sie Ihrem SEO besondere Beachtung schenken. Schliesslich erhöhen Sie den Traffic Ihres Webshops, wenn Sie online leichter gefunden werden können.

Immer mehr Menschen begeben sich nicht nur in das Internet, um Käufe zu tätigen, sondern auch, um sich inspirieren zu lassen. Besonders in der Zeit vor Weihnachten suchen viele Menschen mit Suchbegriffen wie “was schenke ich” oder “Weihnachtsgeschenk inspiration” nach Geschenkideen für ihre Liebsten. Als Händler können Sie darauf reagieren, indem Sie diese Art von Schlüsselwörtern in Ihre Inhalte aufnehmen, wie zum Beispiel in einem Blog-Beitrag, speziellen Kategorien für die Festtage oder in Ihren Produktbeschreibungen.

Erwägen Sie beispielsweise Stichworte wie diese hier:

  • Weihnachtsgeschenk für ihn / sie / Männer / Frauen
  • Inspiration für Weihnachtsgeschenke
  • Weihnachtsgeschenk für Mutter / Vater / Schwester / Bruder / Freund / Freundin
  • Originelle Weihnachtsgeschenke

2. Inspirieren Sie Ihre Kunden

In der Zeit rund um Weihnachten sind Schaufenster üblicherweise sehr feierlich gestaltet und bringen die Passanten in (Einkaufs-) Stimmung. In diesem Jahr ist Ihr Webshop während der Festtage Ihr Schaufenster, also verpassen Sie ihm auch ein festliches Design, damit ihre Kunden sofort Lust bekommen, etwas bei Ihnen zu bestellen. In Kombination mit einigen Ressourcen für Ihre Kunden, wie zum Beispiel eine Liste für originelle Geschenkideen (die es bei Ihnen zu kaufen gibt), Blog-Beiträge und Videos, die Ihre Produkte im richtigen Licht präsentieren, inspirieren Sie Ihre Website-Besucher und machen einige von ihnen vielleicht sogar zu Kunden!

3. Bieten Sie Ihren Kunden während der Festtage einen Zusatzservice in Ihrem Webshop an

Besonders in der Feiertagssaison und in den Schulferien ist der Online-Wettbewerb hart umkämpft. Ein kleiner Bonus, wie zum Beispiel kostenloser Versand, kann Ihren Kunden den entscheidenden Schub geben, etwas bei Ihnen zu kaufen.

Andere Dienstleistungen, für die Ihre Kunden einen kleinen Aufpreis zahlen müssen aber einen entsprechenden Mehrwert bieten, werden ebenfalls geschätzt. Beispielsweise können Sie Ihren Kunden beim Bestellvorgang die Möglichkeit bieten, das Geschenk mit speziellem Geschenkpapier für die Festtage verpacken zu lassen. Solche Extra-Dienstleistungen können ein differenzierendes Merkmal sein und dazu führen, dass Ihre Kunden wieder zu Ihnen zurückkehren – auch nach den Festtagen.

Lesen Sie hier nach, wie Sie mit Lightspeed eCom Ihren Kunden Geschenkverpackungen im Checkout anbieten.

4. Passen Sie Ihre FAQ und Kontaktinformationen an

Während der Festtage herrscht oftmals reges Treiben. Daher ist es wahrscheinlich, dass zu stressigen Zeiten nicht immer alles nach Plan läuft. Um sich vor einer Flut an Kundenanfragen zu schützen, ist es ratsam, Ihre FAQs auf den neuesten Stand zu bringen und auch Ihre Kontaktinformationen zu aktualisieren. Kostet es Sie mehr Zeit, die Bestellungen zu versenden, oder hat die Post Schwierigkeiten, die Pakete pünktlich zu liefern? Vielleicht haben Sie aufgrund der Festtage auch Ihre Geschäftszeiten angepasst? Stellen Sie in jedem Fall sicher, dass all diese Informationen auf der FAQ- und Kontaktseite verfügbar sind. Auf diese Weise können Sie die Erwartungen Ihrer Gäste regulieren und letztendlich zufriedenere Kunden erhalten. 

5. Lassen Sie Ihre Kunden später bezahlen

Laut des Schweizer E-Commerce Stimmungsbarometers 2018 ist der Rechnungskauf mit 77% der Befragten die beliebteste Zahlungsmethode der Schweizer. Dazu gibt es immer mehr Webshops, die ein späteres Bezahlen der Bestellung anbieten. Warum ist das so? Weil es die Konversionsraten erhöht.

Gerade während der Festtage werden es Ihre Kunden sicherlich zu schätzen wissen, dass sie für ihre gekauften Produkte nicht direkt bezahlen müssen. Dies ermöglicht es Kunden, ohne jegliche Transaktion das Produkt zu testen, was letztendlich ein sehr starkes Verkaufsargument ist. Mit Klarna zahlen Kunden ohne Zinsen oder zusätzliche Kosten bis zu 30 Tage später. Als Webshop-Besitzer gehen Sie dabei kein Risiko ein, denn Klarna geht alle finanziellen Risiken ein. 

Auch Lightspeed bietet in Zusammenarbeit mit Klarna “später bezahlen” an. Alle Zahlungen werden übersichtlich im Backoffice von Lightspeed eCom aufgelistet.

6. Sammeln Sie Daten und verbessern Sie Ihren Webshop

Die Festtage sind eine ausgezeichnete Zeit, um Daten zu sammeln, die Sie zur direkten Verbesserung Ihres Webshops nutzen können. Produkt- und Kundendaten finden Sie zum Beispiel in Google Analytics, aber verlieren Sie auch nicht Social Media aus den Augen. Welche Fotos sind auf Instagram am beliebtesten? Welches Produktvideo wird am meisten auf Youtube angesehen? Worüber sprechen die meisten Menschen? Diese Informationen sind sehr wertvoll. Sie können Ihren Webshop basierend darauf anpassen und dafür sorgen, dass die Favoriten des Publikums stärker hervorstechen. 

 

Wie bereiten Sie Ihren Webshop auf die Festtage vor?

Zwar ist das Ende des Jahres die stressigste, dafür aber auch die ertragreichste Zeit des Jahres. Mithilfe der obenstehenden Tipps steht einer erfolgreichen Feiertagssaison nichts mehr im Wege. 

Haben Sie einen stationären Handel, aber noch keinen Webshop? Nehmen Sie dann Kontakt mit einem unserer Experten auf, sodass Sie noch vor den Festtagen Ihren Kunden auf dem digitalen Wege begegnen können.